Digitalisierung – Versuch einer Annäherung

Alle reden darüber, aber reden auch alle über dasselbe? Es geht um den Begriff „Digitalisierung“. Auch ich nutze ihn häufig und gern – beispielsweise bei meinem Buch „Karriere im Umbruch“, in dem es um die Veränderung von Karrieren in Zeiten digitaler Transformation geht. Sobald ich mit Menschen zusammentreffe und wir über das Thema Digitalisierung sprechen, wird schnell klar, wie unterschiedlich die Interpretation des Begriffs ist. Deshalb wage ich hier den Versuch und umreiße den Begriff Digitalisierung nach meinem Verständnis. Die einfachste Definition von Digitalisierung besagt, dass analoge Inhalte oder Prozesse in eine digitale Form oder Arbeitsweise umgewandelt werden. Gemeint ist hier in erster Linie der konkrete technische Prozess, etwas Analoges in etwas Digitales zu überführen – beispielsweise die Digitalisierung eines Buches oder eines Dokuments durch Einscannen. Ich kenne es noch von meiner Zeit bei CeWe-Color, in der ich die Ablösung der analogen Fotografie und die digitale Wende mitgestalten durfte, quasi meine erste digitale Transformation. Die Medientheoretikerin und Journalistin Kathrin Passig schlug auf der Cebit 2016 vor, das Wort „Digitalisierung“ durch das Wort „Gulaschsuppe“ zu ersetzen. Denn das sei, sagte sie, genauso aussagekräftig, unscharf, beziehungsweise eben: schwammig. Vielmehr fassen die Begriffe Digitalisierung oder Digitale Transformation eine Vielzahl von Entwicklungen und Verhaltensänderungen zusammen, die durch digitalisierte Produkte und Dienstleistungen ermöglicht werden. Im weiteren Sinne ist mit Digitalisierung jedoch gemeint, dass sich die Art und Weise wie wir leben, arbeiten und lernen komplett verändert. Wir erleben es ja tagtäglich im privaten Umfeld. Reiseplanung ist in diesen Tagen ein aktuelles Beispiel. Wenn ich mein Vorgehen und Denken von vor 10 Jahren vergleiche mit meinen heutigen Planungen: Onlinebuchungen, Check-in, Hotel-Reservierungen, Airbnb, Taxibuchungen, Bezahlsysteme usw. alles läuft anders und beeinflusst mein Verhalten. Digitalisierung ist also weniger ein Produkt als eine Vielzahl von Möglichkeiten. Und die Art und Weise, wie wir etwas tun, so beschreiben es die Berater von McKinsey, Karel Dörner und David Edelman. Das macht es erforderlich selbst disruptiv zu sein, ein agiles Mindset zu entwickeln ist der vielversprechendste Weg in die digitale Zukunft.

Quellen: Dörner, Karel / Edelmann, David: What “digital” really means, in McKinsey Digital July 2015 Hypo Vereinsbank Dossier: Kann der Mittelstand den wertvollsten Schatz des 21. Jahrhunderts heben? https://dossiers.hypovereinsbank.de/digitalisierung-finanzieren/digitalisierung-im-mittelstand.html

Photo by rawpixel on Unsplash